Pferdegespanne und Trachtenträger prägen den Festzug – Regionales Kulturerbe fährt mit!

Eine Besonderheit des Lindenfelser Burg- und Trachtenfestes ist der Festzug am Sonntag (5. August 2018, Beginn 14 Uhr), der weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist. Dargestellt wird eine „Odenwälder Bauernhochzeit“ um die Jahrhundertwende (1900). Alle Teilnehmer – Schätzungsweise rd. 400 Personen aus Lindenfels und der Umgebung – marschieren in Tracht mit und die Motivwagen werden ausnahmslos von Pferden gezogen – eine einmalige Darstellungsform für ein derartiges Ereignis. Mit dabei sind auch viele Ausstellungsstücke des Lindenfelser Museums. So auch die Postkutsche, die ein absolutes Novum in der Geschichte des Kreises Bergstraße ist und die Auszeichnung als „Erstes Regionales Kulturerbe im Kreis Bergstraße“ 2014 im Rahmen des Hessentags in Bensheim erhielt.

Zur Geschichte:
Ab 1863 verkehrte eine Postkutschenlinie von Lindenfels nach Bensheim. Sie transportierte Post und Fahrgäste und verband somit die Odenwald-Region mit der florierenden Bergstraße. Pläne die Kutsche durch eine Eisenbahnlinie von Lindenfels nach Bensheim zu ersetzen wurden aus Kosten- und Naturschutzgründen um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert eingestellt. Später übernahmen Postbusse die Linie, die bis nach Michelstadt führte. Heute steht ein restauriertes Modell aus der Zeit um 1890 im Lindenfelser Museum.

Getagged mit: , , ,