Burgfest-Samstag – neuer Ablauf steht nun fest

Los geht es traditionell um 20 Uhr mit dem Platzkonzert der Festkapelle am Lindenplatz, das bleibt so.
Da die eingeteilten ehrenamtlichen Burgfesthelfer schon um 21 Uhr auf der Burg sind, wurde auch der Sicherheitsdienst für die Einlasskontrolle schon früher geordert, so dass das Burgfest am Samstag auf der Burg bereits um 21.30 Uhr starten kann.
Wie bereits veröffentlicht ist das Burgfest-Feuerwerk der akuten Waldbrandgefahr zum Opfer gefallen (wie uns mitgeteilt wurde ist das Feuerwerk vor ca. 40 Jahren schon mal ausgefallen, damals allerdings wegen dem sehr schlechten Wetter mit Regen und Nebel). Der Verkehrsverein wird in diesem Zusammenhang aber auch den Ablauf des Samstages noch einmal ändern müssen.
Der anschließend geplante Lampionumzug muss aber ebenfalls abgesagt werden – das Ziel des Lampionzuges war der Parkplatz Kappstraße, um von dort das Feuerwerk zu schauen, was ja entfällt. Eine Verlegung der Route hoch zur Burg kann aber auch nicht durchgeführt werden, da ab dem Bürgerhaus ein Rauchverbot besteht und somit dürfen auch die Kinder mit ihren Laternen und den Kerzen darin diesen Abschnitt nicht laufen.
Auf der Suche nach einer Alternative für das Feuerwerk wurden zwischenzeitlich Gespräche wegen der Durchführung einer Lasershow geführt. Da hierfür aber absolute Dunkelheit erforderlich ist, die aber zu der Zeit des Feuerwerkes (ca. 21.35 Uhr) nicht vorzufinden finden ist zumal auch noch der Mond relativ voll ist, muss auch dieser Gedanke fallen gelassen werden.
Die vom Verkehrsverein gesammelten Spenden würden zweckgebunden für das Feuerwerk im Jahr 2019 „eingefroren“. Auf Wunsch wird der Spendenbetrag aber auch wieder ausbezahlt – hierzu bitte kurz eine E-Mail mit Name, Adresse und Kontonummer an [email protected], damit dies belegbar gebucht werden kann.
Und am Sonntag wird zum Burgfestumzug neben den Maltesern auch der DRK, Ortsverband Lindenfels, zusätzlich noch im Einsatz sein, um auch hier einen reibungslosen Ablauf des Festzuges zu gewährleisten.
Die Verantwortlichen des Verkehrsvereins hoffen auch für diese Entscheidungen auf das Verständnis der Bürger, denn 2018 ist wohl das Ausnahmejahr schlechthin und trotz aller Änderungen kann das Burgfest stattfinden – wogegen in anderen Städten Veranstaltungen komplett abgesagt wurden!